ÖSTERREICHISCHER KYNOLOGENVERBAND

Infos

 

Änderung des NÖ Hundehaltegesetzes

Durch die NÖ Landesregierung (NÖ LR) wurde im Mai 2022 ein Änderungsentwurf zu NÖ Hundehaltegesetz zur Begutachtung verschickt. Ziel des Gesetzes ist laut NÖ LR Gefährdungen und unzumutbare Belästigungen von Menschen und anderen Tieren durch Hunde hintanzuhalten.

Als Maßnahmen sind u.a. vorgesehen:

  • Hundehaltung soll erst ab dem vollendeten 16 Lebensjahr möglich sein
  • Meldepflicht für alle Hunde bei der örtlich zuständigen Gemeinde
  • Verpflichtende Information für Halterinnen und Halter von Hunden ohne erhöhtem Gefährdungspotential vor der Aufnahme einer erstmaligen Hundehaltung
  • Einführung einer einheitlichen Haftpflichtversicherung für alle Hundehalterinnen und Hundehalter
  • Normierung, dass für auffällige Hunde gemäß § 3 bei Vorliegen gewisser Voraussetzungen nochmals der Nachweis der erforderlichen erweiterten Sachkunde erbracht werden muss
  • Einführung des „NÖ Hundepasses“
  • Festlegung einer Obergrenze zur Haltung von 3 Hunden in einem Haushalt

In einer Reihe von Verordnungsermächtigungen soll die NÖ LR ermächtigt werden, wesentliche Durchführungsbestimmungen festzulegen.

Die Gesetzesmaterialien finden Sie auf der Homepage der NÖ LR unter dem Link:

https://www.noe.gv.at/noe/Kontakt-Landesverwaltung/Noe_Hundehaltegesetz_Aenderung.html

Bis 7. Juni 2022 haben auch Sie die Möglichkeit eine Stellungnahme abzugeben. Richten Sie diese bitte per E-Mail an post.begutachtung@noel.gv.at.

Der ÖKV als Dachverband für das österreichische Hundewesen wird jedenfalls eine entsprechende Stellungnahme einbringen.

Änderung des Tierschutzgesetzes

Stellungnahmeverfahren

Laut Kurzinformation sollen nachstehende Ziele durch diese Novelle erreicht werden:

  • Verbesserter Tierschutz durch Verbote und Beschränkung von Tötungsarten
  • Stärkung der Rechtsstellung der Tierschutzombudspersonen
  • Tierhalteverbot umfasst künftig auch die Betreuung von Tieren
  • Weiters soll eine rechtliche Grundlage für eine Zusammenführung der Heimtierdatenbank mit Datenbanken der Länder und Gemeinden geschaffen werden. 
  • Es soll gesetzlich verankert werden, dass das Scheren der Vibrissen beim Hund einen verbotenen Eingriff darstellt.
  • Darüber hinaus sollen Ausnahmen für die Weitergabe von Tieren mit Qualzuchtmerkmalen sowie kupierten Hunden klargestellt und die Bewerbung von Tieren mit Qualzuchtmerkmalen verboten werden.
  • Die Bestimmungen für den (Online)-Handel mit Tieren sollen überarbeitet und damit im Vollzug bestehende Probleme beseitigt werden.
  • Durch die vorgesehene Ermächtigung der Behörde, Auskunft über bestimmte Daten von Telekommunikations dienstleistern zu verlangen, sowie die Ausdehnung der Strafbarkeit auf Auslandstaten, soll die Ahndung von Verwaltungsübertretungen effektiver gestaltet werden.

Der ÖKV wird bis zum Ende der Begutachtungsfrist am 01. Juni 2022 eine Stellungnahme abgeben und diese auch auf der ÖKV Homepage veröffentlichen. Falls auch Sie an diesem Begutachtungsverfahren teilnehmen möchten, senden Sie Ihre Anregungen an veterinaerlegistik@gesundheitsministerium.gv.at und an  https://www.parlament.gv.at/PAKT/BEST zu senden.

Link zu den Unterlagen: Gesetzesentwurf

FCI Agility WM 2022

FCI-GC Zustimmung zum Antrag auf Übertragung der Ausrichtung AWC 2022 nach Österreich

 

 

 

Hunde aus der Ukraine

Liebe FCI-Mitglieder und Vertragspartner (NCOs)!
Liebe Züchter und Hundebesitzer!

Aufgrund des Konflikts in der Ukraine mussten viele ukrainische Züchter und Besitzer ihr Land mit ihren Hunden verlassen, manchmal mit neugeborenen Welpen und/oder trächtigen Hündinnen. Letztere werden oder haben in anderen Ländern als der Ukraine geworfen.

Die Ukrainische Kennel Union (UKU), die sich der Situation bewusst ist, hat dem FCI-Vorstand einen Vorschlag unterbreitet, der am 16. März 2022 angenommen wurde. Der Vorschlag lautet wie folgt:

a) Falls eine Hündin geworfen hat, während sie sich in einem anderen Land (FCI-Mitglied) als der Ukraine aufhielt, werden Export-Ahnentafeln von UKU gemäß dem folgenden Verfahren ausgestellt:

  • Ein ortsansässiger Tierarzt versieht die Welpen im richtigen Alter mit einem Mikrochip, impft sie, untersucht die Hoden, den Biss, auf andere mögliche Anomalien wie Schwanzbruch usw. und stellt das entsprechende Zertifikat aus.
  • Der Züchter/Betreuer der Hündin und Welpen sendet dieses Zertifikat online an UKU (hotline@uku.com.ua) sowie die anderen relevanten Dokumente, die UKU benötigt (Informationen über Mutter und Vater usw.).
  • Ein UKU-Kynologe prüft über eine Videoverbindung den Mikrochip und das Exterieur der Welpen und stellt die Dokumente für die Welpen (Welpenkarten) in digitaler Form aus.
  • Letzter Schritt: Die elektronischen Welpenkarten werden per E-Mail an den Züchter/Betreuer zurückgeschickt. Später werden die elektronischen Welpenkarten von den neuen Besitzern der Hunde gegen die Export-Ahnentafeln ausgetauscht.

b) Bezüglich der Ausstellung von Export-Ahnentafeln für verkaufte oder zu verkaufende ukrainische Hunde ist das Verfahren wie folgt:

  • Der neue Hundehalter sendet per E-Mail an UKU (hotline@uku.com.ua ) eine Kopie des Welpenausweises/der Ahnentafel auf den Namen des Vorbesitzers/des elektronischen Welpenausweises, die Angaben zu seiner Person und einen Bankbeleg für die Zahlung der Ahnentafel.
  • Letzter Schritt: UKU sendet per E-Mail an den Hundebesitzer die digitale Kopie des UKU-Export-Stammbaums. Die digitale Kopie kann später durch das echte Papierdokument ersetzt werden, sobald der ukrainische Postdienst wieder funktioniert.
     

Alle Welpenkarten/Export-Ahnentafeln, die nach dem oben beschriebenen Verfahren ausgestellt wurden, werden von allen FCI-Mitgliedern und Vertragspartnern akzeptiert.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an hotline@uku.com.ua


Y. De Clercq
FCI-Geschäftsführer

Herzlich Willkommen zur ÖKV Homepage!

Der Österreichische  Kynologenverband (ÖKV), gegründet 1909, ist der Dachverband von rund 100 österreichischen Hundeverbänden mit rund 500 angeschlossenen Vereinen, die sich mit Sport, Haltung, Erziehung, Ausstellung, Ausbildung, Prüfung und Zucht des Hundes beschäftigen. Der Österreichische Kynologenverband ist als einziger österreichischer Hundedachverband Mitglied der internationalen Dachorganisation des Hundewesens, der FCI (Fédération Cynologique Internationale). >>> weiter

 

NEWS aus der FCI & Zirkulare >>>weiter

NEWS

Bundessportorganisation (BSO)

 

Mit der Sparte Gebrauchshunde außerordentliches Mitglied der Bundessport-organisation (BSO)

Terminvorschau


23.07.2022 - 24.07.2022

Doppel CACIB Klagenfurt

23.07.2022 - Crufts Qualifikation
24.07.2022 - Alpensieger

Österr. Kynologenverband (ÖKV)

weitere Informationen


30.09.2022 - 02.10.2022

Internationale Hundeausstellung Tulln - 3 x CACIB

30. September 2022 - Danube Winner
01. Oktober 2022 - Crufts Qualifikation
02. Oktober 2022 - Bundessieger

Österrr. Kynologenverband (ÖKV)


18.11.2022

2. Obmännerkonferenz

Beginn: 18 Uhr

 




Terminübersicht

Unsere Partner